Spitalgeschichten

Wie weit kann Liebe tragen?

Ich habe hier einmal geschrieben, wie sehr ich es hasse, zu warten. Die letzten Wochen habe ich auf den Moment gewartet, in dem klar wird, ob die erneute Operation erfolgreich war oder nicht. Aller guten Dinge sind schliesslich drei.

Warten ist mühsam, aber niederschmetternd ist es, wenn die gesamte Hoffnung mit einem Schlag zerstört wird. Wieder alles für die Katz? Warum nur?

Es gibt diese Momente, in denen ich müde bin, in denen ich alles hinterfrage und ganz intensiv nach dem Sinn im Leben suche, ohne ihn zu finden. Wahrscheinlich kennt jeder diese Tage, an denen er das Gefühl hat, das alles, was er anpackt, schief läuft. Egal, wie sehr man sich bemüht, gewisse Dinge lassen sich nicht beeinflussen. Man kann sein Bestes geben und es reicht trotzdem nicht.

Wenn im Leben alle Stricke reissen, dann gibt es ein Netz, das einem auffängt, ganz gleich wie tief man fällt. Es sind die Familie und die wirklich wahren Freunde. Oft reicht es schon, wenn sie nur da sind oder eine liebe Nachricht schreiben. Liebe und Freundschaft kann man nicht kaufen. Sie sind unsichtbar und trotzdem ungeheuer stark. Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s