Alltagsgeschichten, Studiumsgeschichten

Essen von der Stange

Gestern Nachmittag in einem Seminar des Moduls „Managementaspekte für Selbständige“:

Draussen sind es über dreissig Grad Celsius und die Dozentin referiert über Bewilligungen, Zulassungsnummern und Versicherungen, die man zwingend haben muss, bevor man eine Praxis für Ernährung eröffnen kann. Um langfristig (finanziell) erfolgreich zu sein, ohne nach zwei Jahren im beraterischen Burnout zu landen, sind innovative Geschäftsideen gefragt. Ich sitze in einer Ecke im hinteren Teil des Seminarraums und bekomme deshalb wunderbar mit, was um mich herum nebenbei diskutiert wird.

Studentin A weiss um das sportliche Hobby von Studentin B und macht ihr deshalb folgenden Vorschlag: „Du könntest eine Praxis für Ernährung in Kombination mit einem Studio für Pole Fitness eröffnen.“ Die Marketingvorlesung liegt zwar schon einige Wochen zurück, doch den passenden Werbeslogan hat sie auch bereits auf Lager: „Essen von der Stange!“

Made my day!

 

Ich hoffe, die beiden verzeihen mir, dass ich ungefragt ihren „Dialog“ geklaut habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s